JSG bei der Jugendstiftung Main-Spessart (JUSTI) erfolgreich

Auszeichnungen für erfolgreiche Musiker beim Jugendkulturpreis

Am 12. September fand in der Stadthalle in Lohr die diesjährige Preisverleihung des Jugendkulturpreises Mainspessart (kurz Justi) statt. Coronabedingt hatte die Veranstaltung nicht wie geplant bereits im März stattfinden können. Um so größer war die Spannung der Teilnehmer, die über ein halbes Jahr auf ihr Ergebnis warten mussten. Zahlreiche Schüler des JSG wurden in der Kategorie Musik ausgezeichnet:

Benedikt Kobel erreichte in der Alterskategorie A einen ersten Preis, Klara Netrval und Charlotte Rauch einen 2. Preis. In der Altersgruppe B waren es gleich fünf Teilnehmer des JSG, die ausgezeichnet wurden: 2. Preise gingen an Helen Schmitt und Veronika Kobel, 3. Preise an Vincent Reusch sowie Maja Hereth und Davide Infantone. Herzliche Glückwünsche an die Preisträger und ihre Lehrkräfte in den ausbildenden Musikschulen!

Besonders freuen wir uns über den Erfolg unseres Oberstufenchores, der in der Altersgruppe C mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde!

 

Kategorien Literatur und Darstellende Kunst

Mit einem 2. Platz in der Kategorie Darstellende Kunst wurde unser Schulfilm und der Film „Sie kamen als Fremde“ gewürdigt. In dem Schulfilm soll den 4.-Klässern die Angst vor dem Schulwechsel genommen werden, der zweite Film zeigt ein Stimmungsbild zum Zusammenleben von Türken und Deutschen in Karlstadt. Beide Filme entstanden im Rahmen der Schülerakademie MSP im Filmkurs von Herrn Hornung.

In der Kategorie „Literatur“ freute sich die Klasse 6c des Schuljahres 2019/2020 mit ihrer Lehrerin Frau Reinhart über den 1. Platz in der Alterskategorie bis 13 Jahre. Von der Jury gewürdigt wurde das Projekt „SAGENhaft – alte Sagen neu vertont“, bei welchem die Klasse im Deutschunterricht alte Spessartsagen in Hörspielskripte umgeschrieben und diese vertont hatte. In diesem Zusammenhang spielte auch die Mundart der Region eine Rolle und kurze Dialektpassagen konnten in die Texte eingeflochten werden. Manche Schüler arbeiteten beim Schneiden der Aufnahmen bereits selbstständig, andere bekamen technische Unterstützung durch Herrn Hornung. Herzlichen Dank dafür!

verfasst von R.Keil am 15. September 2020 - 17:33