„Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust“

copyright@Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt

Diesen Seufzer von Dr. Heinrich Faust  hörten am Dienstag, 27.2.2018, die Schüler und Schülerinnen unserer Q 11 zum Abschluss der Besprechung von Goethes Drama „Faust 1“  im neuen Theatersaal des JSG.

Der Schauspieler Tino Leo, vielen Schülern schon bekannt mit seiner speziellen Aufführung der Nibelungensage für die 7. Klassen,  und seine Partnerin  Carolin Freund waren nach Karlstadt gekommen, um das von Tino Leo umgearbeitete Theaterstück „Faust“ den Schülern  in einer stark gekürzten  Fassung in einer Mischung aus Lesung und Hörspiel näherzubringen.  Herrn Leos Hauptanliegen war,  dieses schwierige  Stück für junge Menschen in einer modernisierten Fassung verständlich zu machen. Natürlich mussten einige Szenen ganz herausgenommen werden, was jedoch das Verstehen des Inhalts nicht erschwerte. Die drei Hauptfiguren Faust, Gretchen und Mephisto wurden nur von zwei Darstellern gesprochen. Carolin Freund als Gretchen und Tino Leo als Faust waren leicht zu erkennen. Etwas schwieriger war es mit Mephisto, der abwechselnd von beiden Schauspielern dargestellt wurde. Als Erkennungsmerkmal hatte Mephisto einen amerikanischen Akzent, was einige Zuschauer etwas irritierte. Dass kurz vor Schluss nach Gretchens Ausruf: “Heinrich! Mir graut‘s vor dir“ der Schulgong in die Sterbeszene hineinfunkte, tat der gelungenen Vorstellung keinen Abbruch und regte höchstens zum Schmunzeln an. Viel Applaus des Publikums  zeigte, dass die Zuschauer diese Darbietung als sehr gelungen betrachteten, auch wenn einige auf ein richtiges Theater mit Kulissen und Requisiten auf der Bühne eingestellt waren.

Wie üblich bei Aufführungen mit Herrn Leo hatten die Zuschauer anschließend noch Gelegenheit,  über das Stück, die besondere Interpretation und Inszenierung  oder den Beruf des Schauspielers Fragen zu stellen, eine Möglichkeit, die auch von unseren Schülern genutzt wurde..