E-L-S - AK (Eltern-Lehrer-Schüler-Arbeitskreis)

AK 2 Projekte

Der AK „Projekte" versucht über den Schulalltag hinaus längerfristige Projekte zu erarbeiten, zu koordinieren und zu begleiten.

Auf Initiative dieses AKs wurden bereits vor einigen Jahren in der Unterstufe Sexualprojekte und der Selbstverteidigungskurs für Mädchen in der 6. Klasse eingeführt.

Weiterhin wurde die Idee umgesetzt, den Schülern ein warmes, gesundes Mittagessen anzubieten - in Zeiten als die Mensa noch ein Wunsch-Projekt war-. Freiwillige (Mütter) haben im Schöner Cafe das selbst gekochte Essen verkauft. Heute wird die Schule von einem sehr kompetenten, freundlichen Mensateam betreut, das versucht, möglichst allen Wünschen gerecht zu werden. Wir als AK stehen mit dem Träger in Kontakt und sind bemüht, den Standard zu halten bzw., falls nötig, zu verbessern.

Ein Schwerpunkt unserer Bemühungen ist die Förderung des Projektes „Sozialpraktikum der 10. Klassen". Wir vermitteln wohnortnahe, interessante Stellen für die Schüler und entlasten mit unserer Unterstützung die Fachschaft Religion.

Ganzjährig sind wir für die Bestellung unserer Schulkleidung eingebunden. Dies ist oft sehr zeitintensiv, da es um die Logistik und den „Papierkram" geht.

Aktuell beschäftigt uns das Thema „Medienkompetenz – Soziale Netzwerke „Facebook und Co“ – Cybermobbing. Wir bemühen uns, die Anstrengungen, die bereits seitens der Schule laufen, transparent zu machen und für Eltern und Schüler nachhaltige Hilfen und Informationen anzubieten. Ein Schritt in diese Richtung ist die Verpflichtung von Fachleuten/ Dozenten, die Themenabende für Eltern anbieten, was wiederum mit der Information der Schüler Hand in Hand gehen soll. So ist es beispielsweise gelungen, die Elternbeiratswahl 2012/2014 in einen Vortrag über „den richtigen Haken bei Facebook“ von Herrn Lambert Zumbrägel, dem Fachberater für Medienpädagogik beim Bezirksjugendring Unterfranken, einzurahmen, der so gut angenommen wurde, dass die Schüler sich weitere Veranstaltungen wünschen.

Viele kleinere Projekte und Anfragen ergeben sich in unseren Sitzungen.
Wichtig für uns ist immer der direkte Kontakt mit den Schülern, den Lehrern oder Einzelpersonen, die sich themengebunden an uns wenden und Gespräche suchen. So gestaltet sich unsere Arbeit interessant und abwechslungsreich.