Mathematische Wettbewerbe

Besonderen Wert legt die Fachschaft Mathematik darauf, am JSG eine gut ausgebaute mathematische Wettbewerbskultur zu pflegen. Dabei erleben die Schülerinnen und Schüler im geschützten Bereich der Schule teils spielerisch oder auch sehr ernsthaft die Wettbewerbswirklichkeit des beruflichen Alltags. Durch den Vergleich über die Grenzen der Schule hinaus werden die Fähigkeit, die eigenen Talente richtig einzuschätzen und einzuordnen, trainiert, das Selbstwertgefühl durch Erfolge gesteigert, aber auch bei Misserfolgen die Frustrationstoleranz gestärkt. Bei der Zusammenarbeit in Gruppen wird die notwendige Schlüsselqualifikation Teamfähigkeit geübt und die Sozialfähigkeit in Gruppen nachhaltig verbessert. Auch das im Zusammenhang mit Wettbewerben erforderliche Herantasten an neue Stoffgebiete und das selbständige Lernen werden auf spannende Weise gefördert. Daneben gilt es, die Stresssituationen, die mit einem großen Wettbewerb verbunden sind, zu meistern und mit vielen unvorhergesehenen Situationen kreativ und entschlossen umzugehen.  

Die Sachkompetenz im mathematischen und technischen Bereich wird erheblich verbessert, dies wirkt sich auch im Regelunterricht positiv aus.

 

Hausaufgabenwettbewerbe

Die erste Säule zur Förderung der Wettbewerbskultur bilden die ab der 5. Klasse angebotenen Hausaufgabenwettbewerbe. Die Schüler haben zweimal im Jahr etwa fünf Wochen Zeit, einige ungewöhnliche und besonders knifflige Aufgaben zu lösen und ihre Ideen mathematisch korrekt aufzuschreiben. Da inzwischen bei allen Wettbewerben die Möglichkeit besteht, im Team zu arbeiten (MOMS in beiden Runden, aber nur Zweierteams; LWMB und BWM nur in der ersten Runde, dafür auch größere Teams), wird während der Wettbewerbszeiten einmal in der Woche der Mathetreff angeboten. Hier finden die Teilnehmer Zeit zum Arbeiten und einen Mathematiklehrer als Ansprechpartner. Die Korrektur erfolgt in allen Hausaufgabenwettbewerben schulübergreifend, so dass man bereits ab der 5. Klasse in einen Wettstreit mit anderen Schulen einsteigt.
      

Weiterführende Links:

MOMS, die Mathematik-Olympiade Main-Spessart, ist eine Tochter von FüMO www.fuemo.de (externer Link)

LWMB, der Landeswettbewerb Mathematik Bayern, wird vom Kultusministerium angeboten www.lwmb.de (externer Link)

BWM, der Bundeswettbewerb Mathematik wurde 1970 vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft ins Leben gerufen und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten: www.mathe-wettbewerbe.de/bwm/ (externer Link)

Da die Aufgaben dieser drei Wettbewerbe weit über den normalen Schulstoff hinausgehen und da auch die vor allem im BWM notwendigen Beweisverfahren nicht mehr Inhalte der gültigen Lehrpläne sind, ist eine erfolgreiche Teilnahme nur möglich, wenn durch einen Lehrer die wichtigsten Strategien und Beweismethoden vermittelt werden. Deswegen ist der Mathe-Treff eine notwendige Einrichtung, um den fähigen und motivierten Teilnehmern über Durststrecken und Wissenslücken hinwegzuhelfen.

Mit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums wurde an unserer Schule im Rahmen unseres Schulprofils für die Jahrgangsstufe 8 ein Kompetenzkurs MEB eingerichtet. MEB steht für Mathematik erklären und beweisen.

Hier sollen die grundlegenden Denkweisen und Beweismethoden der Mathematik systematisch erlernt werden. Außerdem werden mathematische Inhalte, die nicht im neuen Lehrplan stehen, aber für viele Wettbewerb unentbehrliches Rüstzeug sind, vermittelt. Jeder, der sich für diese Kurse anmeldet, verpflichtet sich, an mindestens einem mathematischen Hausaufgabenwettbewerb teilzunehmen. Trotz dieser Forderung sind die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung dabei.

Selbstverständlich stehen neben dem Umgang mit dem Computer und wichtiger mathematischer Software auch das Forschen im Internet nach mathematischen Erklärungen und der kritische Umgang mit verschiedenen Webseiten im Programm dieses Kurses.

Mit einem dreitägigen Blockseminar an der Universität Würzburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschhaus-Gymnasium können die Teilnehmer ihre Fertigkeiten beim Lösen von Wettbewerbsaufgaben weiter  festigen und in einem mathematischen Wettstreit unter Beweis stellen.

 

Der Känguru-Wettbewerb

Nicht jeder Schüler beschäftigt sich gern über eine längere Zeit mit wenigen Mathematikaufgaben. Trotzdem liebt er das mathematisch logische  Denken und ist auch nicht abgeneigt, sich dem Vergleich mit anderen zu stellen. Für diese schnellen Mathematiker wird an unserer Schule der Känguru-Wettbewerb angeboten (www.mathe-kanguru.de (externer Link)). Jedes Jahr lassen sich etwa 600 Schülerinnen und Schüler auf dieses Känguru-Abenteuer ein.

                                                                                                                       

Wegen der sehr umfangreichen Organisation sind am JSG die Klassen 5 bis 7 zur Teilnahme verpflichtet (Dies ist kaum ein Problem, weil dieser Wettbewerb gerade von den jungen Schülern sehr gern durchgeführt wird.), von der 8. Klasse bis zur 12. Klasse ist die Teilnahme freiwillig. Dass diese Känguruaufgaben auch mit sehr viel Einsatzbereitschaft und Ernsthaftigkeit bearbeitet werden, zeigen die hohen Siegerzahlen. Gut 10% unserer Schüler können jedes Jahr einen Preis gewinnen.

 

Die Kopfnuss des Monats

Im April 2004 wurde die Idee geboren, einen monatlichen, schulinternen Wettbewerb für die Unterstufe anzubieten. Es wurde ein Mathe-Eck eingerichtet und eine Werbekampagne gestartet. Seit der Zeit wird hier jeden Monat von einem Organisationsteam aus Schülerinnen der Mittelstufe eine Kopfnuss des Monats aufgehängt. Diese muss im Laufe des Monats gelöst werden. Die Lösungen werden in einen Mathebriefkasten geworfen, dann vom Kopfnussteam korrigiert und die Ergebnisse unter frei gewählten Decknamen veröffentlicht. Am Ende des Schuljahres findet eine vom Kopfnussteam organisierte Siegerehrung statt.

Die Diskussionen bei der Korrektur der Lösungen zeigen dem Organisationsteam, wie schwer es ist, mathematische Überlegungen korrekt und nachvollziehbar zu begründen. Dies hat eine sehr lehrreiche Wirkung auf die eigenen mathematischen Aktivitäten.


Der Internationale Mathematik Teamwettbewerb ”Bolyai”

wurde 2014 das erste Mal auch in Deutschland durchgeführt (www.bolyaiteam.de (externer Link))

Am JSG wird dieser Wettbewerb ab der 8. Klasse angeboten. Unter dem Motto „Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens“ können sich vier Teilnehmer einer Jahrgangsstufe unter einem Teamnamen für diesen Wettbewerb, der im Januar jeden Jahres in der Schule stattfindet, anmelden. In 60 Minuten müssen bei 13 Aufgaben unter 5 Antworten alle richtigen gemeinsam in konstruktiver Zusammenarbeit gefunden werden. Die Lösung der 14. Aufgabe muss mathematisch korrekt ausformuliert werden.  Lebens." "Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens."

 

MO, die Mathematik-Olympiade

Schülerinnen und Schüler, denen diese Wettbewerbe noch nicht genug sind, haben auch die Gelegenheit, an der MO teilzunehmen.

Ziel der Mathematik-Olympiade in Bayern (www.mo-by.de (externer Link)) ist es, mathematisch interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler im Freistaat Bayern zu fördern. Die erste Runde dieses Wettbewerbs ist ein Hausaufgabenwettbewerb. In der zweiten Runde müssen die Teilnehmer ihre mathematischen Fähigkeiten in einer dreistündigen Klausur unter Beweis stellen. Wenn sie sich mit ihrem Ergebnis für die dritte Runde, die Landesrunde qualifizieren, müssen sie in zwei Klausuren, die abwechselnd in Würzburg oder Passau stattfinden, ihr Können zeigen. Die Sieger der Landesrunde treten dann nach einem Vorbereitungsseminar bei der Bundesrunde an.