Spende der „Karschter Oma“ an Dialektverein

Das P-Seminar „So kocht die Karschter Oma“ des Abiturjahrgangs 2019 konnte letztes Jahr im Januar stolz das gleichnamige Kochbuch im Dialekt auf den Markt bringen. Ihre Gewinne, so steht es auch im Buch, spenden die Autoren an den „Verein zur Bewahrung des unterfränkischen Dialekts e.V.“ aus Büchold.

Am Dienstag vergangener Woche konnte nun erstmals eine solche Spende an Benedikt Feser, den Vorsitzenden des Vereins, übergeben werden. Als Vertreterin ihres Seminars freute sich Jenny Keller aus Stetten, zusammen mit ihrem früheren Seminarleiter Alexander Sazyma den Scheck über 414,72€ an den Feser überreichen zu können, um so die Arbeit des Vereins zu unterstützen. Stellvertretend für alle Beteiligten war auch Georg Büttner, Heimatpfleger des Altlandkreises Karlstadt, bei der Übergabe dabei. Büttner trug als einer der beiden Dialektsprecher, mit deren Hilfe das Seminar die alten Rezepte in den Dialekt übertragen konnte, wesentlich zum Gelingen des Projekts bei. Feser warb beim stellvertretenden Schulleiter des JSG StD Gerald Mackenrodt für die tollen Angebote des Vereins, die mit ihren Dialektprojekten auch oft an Schulen sind. Zu der Pflege alter Traditionen zähle auch die Wirtshauskultur, sagte Feser, dessen Verein in Büchold gerade den Umbau des ehemaligen Gasthauses „Schwarzer Adler“ zum „Haus des Dialektes“ plant. Solche Wirtshäuser waren früher der kulturelle Mittelpunkt des Dorflebens, wo man sich traf, nicht nur zum Essen und Trinken. Das zum wiederholten Male wegen Corona verschobene Schuljubiläum könnte im Sommer, so Mackenrodt, ein Anlass sein, mit dem Verein zusammen den Dialekt und die Geselligkeit mit dem Schulleben des JSG zu verbinden.

Das Buch „So kocht die Karschter Oma. Hausmannskost im Dialekt“ ist weiterhin im Sekretariat des Johann-Schöner-Gymnasiums und im Buchhandel zum Preis von 14,90€ erhältlich. ISBN: 978-3-429-05384-0

 

Text: Alexander Sazyma

verfasst von R.Keil am 4. November 2020 - 19:15